AT2020 USB+ Review – Audio-Technicas Kondensatormikrofon im Test

Audio Technica AT2020 USB+ Plus Test Review Mikrofon

Ihr sucht nach einem gutem Mikrofon für Sprachaufnahmen? Wir haben das Kondensatormikrofon AT2020 USB+ von Audio-Technica für euch getestet und sagen euch am Ende der Review, ob sich der Kauf lohnt.

Audio-Technica AT2020 USB+

Der japanische Hersteller Audio-Technica ist in Europa vor allem für Kopfhörer bekannt. Aber in jüngster Zeit wurde das AT2020 USB+, das USB Kondensatormikrofon des Herstellers, immer bekannter. Ein Kleinmembran USB Mikrofon gibt es von vielen Herstellern mit zahlreichen Ausführungen. Wer jedoch die Soundqualität anderer Audio-Technica Mikros kennt, der schraubt seine Erwartungen an dieses USB Kondensatormikrofon direkt nach oben, mal sehen wie gut es abschneidet. 😉

Die Soundqualität

Audio Technica AT2020 USB MikrofonVon einem Mikrofon in der Preisklasse zwischen 150 und 190 Euro mit USB-Anschluss kann man durchaus einiges erwarten. Die Qualität der Aufnahmen bei diesem Mikro ist wirklich ausgesprochen gut und teilweise werden den Audio-Technica Modellen sogar minimal bessere Klangeigenschaften, sowie eine bessere Gesamtqualität als vergleichbaren Modellen anderer Hersteller nachgesagt – in der Praxis sind diese Unterschiede jedoch kaum hörbar, zumal ein USB Mikrofon in der Regel immer eine schwächere Aufnahmeleistung bietet, als ein analoges Gerät mit Audio Interface.

Zwar verfügt dieses Mikro nur über eine Wandlerbandbreite von 16 bit und eine Sampling-Rate von 44,1/48 kHz, dennoch ist der Sound, der am Rechner aufgenommen wird, qualitativ deutlich hochwertiger als von so manch anderem Gerät mit auf den ersten Blick besserer technischer Ausstattung.

Die Nierencharakteristik sorgt dafür, dass vor allem Schallquellen aufgenommen werden und auf den Aufnahmen landen, die unmittelbar vor dem Mikrofon liegen. Dank der kleinen und damit auch leichten Membran muss das Mikro nicht unmittelbar vor der Schallquelle sitzen, damit alle Aufnahmen korrekt eingefangen werden. Auch eine Entfernung, die eine komfortable Sprachaufnahmen bei gleichzeitiger Bedienung des Computers ermöglicht, ist absolut kein Problem für dieses USB-Kondensatormikrofon.

Das war soweit die Theorie, hier habt ihr eine Hörprobe, wie sich das Mikro ohne Bearbeitung und Popschutz anhört:

Verarbeitung und technische Daten

Audio Technica AT2020 USB mit StativDie Verarbeitung bei diesem Mikrofon ist makellos. Dank des sehr stabilen Korbs und des Körpers aus Stahl, steht das Mikro sehr gut und nimmt auch beim Umfallen keinen Schaden. Für Kondensatormikrofone im Home Studio ist dies durchaus wichtig, da es immer vorkommen kann, dass ein Tischstativ oder ein Mikrofonständer umfällt. Hier braucht man sich beim AT2020 USB+ von Audio-Technica jedoch absolut keine Sorgen machen, eher bekommt der Boden ein Loch, als dass hier das Mikrofon beschädigt wird.

Die technischen Daten lesen sich eigentlich wie von einem eher durchschnittlichen USB-Mikrofon, vor allem auf Grund des intern verbauten USB Audio Interfaces. Die Wandler-Bandbreite von 16 bit und die 48 kHz Sampling-Rate lassen theoretisch Raum für Steigerungen, in der Praxis wirkt sich dies jedoch nicht negativ auf den Sound aus. Die Nierencharakteristik zeigt, dass dieses Gerät voll auf die Aufnahme im Home Studio ausgelegt ist, wobei der Fokus (wie für ein USB Mikrofon üblich) auf der Aufnahme von Sprachaufnahmen liegt, zum Beispiel für YouTube-Videos, Podcasts oder für hochwertige Video-Chats.

Preis / Leistung und Fazit

Für den Preis von 150-190 € bekommt man mit dem Audio-Technica AT2020 USB+ ein hervorragendes USB Mikrofon, das zum Beispiel auch mit dem Rode NT USB zweifelsfrei mithalten kann. Gerade die Soundqualität ist ein Punkt, in dem das Modell aus Japan hin und wieder etwas mehr glänzen kann. Im großen und ganzen ist hier jedoch der persönliche Geschmack gefragt: Wer keinen Hersteller bevorzugt, kann guten Gewissens zu diesem  Modell greifen.

In der Praxis macht sich das AT2020 USB+ sehr gut und kann durchaus Studioqualität liefern. Steigern könnte man dies noch mit einem Popschutz, obwohl nach meinem Ermessen das Mikro die „Pops“ sowieso nicht mit aufnimmt. Ansonsten kann dem Aufnahmevergnügen dann nichts mehr im Wege stehen und sowohl Anfänger, als auch fortgeschrittene Nutzer dürften mit diesem USB Mikrofon lange ihre Freude haben.

Vielen Dank an Audio-Technica, welche diesen Test ermöglicht haben.

Tim Senger

Tim ist Leiter und Chefredakteur von E4SY. 2013 ist er das erste Mal jour­na­lis­tisch für ein Spielemagazin aktiv geworden. In seiner Freizeit geht er gerne tanzen, schwimmen und beschäftige sich mit Medien aller Art.

Das könnte auch interessant sein...

3 Antworten

  1. Jonah Grütters sagt:

    Super Artikel! Auch die eingebaute Hörprobe hat mir sehr gut gefallen 😉

  2. Kilda Hinrichsen sagt:

    Was redest du da für einen komischen Kram bei der Hörprobe 😀 !?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *